Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Im Riesengebirge

Vom 27. Januar bis 17. Februar 1922 verbrachte Kafka einen Erholungsurlaub in dem schönen Wintersport- und Luftkurort Spindelmühle im Riesengebirge. Spaziergänge, Ausflüge zum Tannenstein, Zuschauen beim Ski-Wettspringen, Rodelfahrten, Skilaufen, „die Geschichte von der Gletscherspalte“ – Kafka nutzte die Tage in der schönen Schneelandschaft, konnte aber nachts dennoch keinen Schlaf finden.

In der klaren Gebirgsluft entstanden dann die ersten Seiten zu einem neuen Roman – Das Schloß: „Es war spät abends, als K. ankam. Das Dorf lag in tiefem Schnee ...“ 

Der erste Eindruck war sehr gut [...] es könnte gar nicht besser sein; wenn es so bleibt, werde ich mich erholen. Bin schon gerodelt, werde es vielleicht sogar mit Skiern versuchen.

Franz Kafka an Max Brod

Schade, daß Du nicht für paar Tage kommen kannst, wir würden, wenn das Glück es wollte, den ganzen Tag Bergsteigen, Rodeln, (Ski fahren auch? Bisher habe ich 5 Schritte gemacht) und schreiben.

Franz Kafka an Max Brod