Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Kierling bei Wien

Wie oft hat Kafka sein Prag nicht verlassen wollen! „Von Prag weggehen. Gegenüber diesem stärksten menschlichen Schaden, der mich je getroffen hat, mit dem stärksten Reaktionsmittel, über das ich verfüge vorgehen“ notiert er am 9. März 1914 in sein Tagebuch. Auf tragische Weise ging dieser Wunsch in Erfüllung: Zur letzten Station seines Lebens wurde das Sanatorium des Dr. Hoffmann in Kierling bei Klosterneuburg, einem malerischen Ort wenige Kilometer außerhalb von Wien. Hier erlag der todgeweihte Schriftsteller am Vormittag des 3. Juni 1924 seinem Tuberkuloseleiden, in den letzten qualvollen Wochen umsorgt von seinem Freund Dr. med. Robert Klopstock und seiner Geliebten Dora Diamant. Durch Franz Kafka kam das stille Kierling in die Annalen der Literaturgeschichte. 

Im Kampf zwischen dir und der Welt sekundiere der Welt

Franz Kafka, Aphorismen

Vorgestern starb im Sanatorium Kierling bei Klosterneuburg bei Wien Dr. Franz Kafka, ein deutscher Schriftsteller, der in Prag lebte. Nur wenige Menschen kannten ihn hier, denn er war ein Einzelgänger, ein wissender, von der Welt erschreckter Mensch; schon jahrelang litt er an einer Lungenkrankheit, und wenn er sie auch heilte, so nährte er sie doch unbewußt und förderte sie in Gedanken. [...] Sie verlieh ihm fast unglaubliche Zartheit und eine fast grausig kompromißlose intellektuelle Verfeinerung. 

Milena Jesenská