Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Brief an den Vater

Der 1919 abgefaßte Brief an den Vater gilt als Schlüssel zu Kafkas Werk und Leben. Dieses eindrucksvolle Zeugnis eines verworrenen Vater-Sohn-Verhältnisses wird als ein in der Weltliteratur einzigartiges Dokument eingestuft. Anklage und Selbstanalyse zugleich, vermittelt es dem Leser Einblick in das komplizierte Seelenleben des Autors. In einem eindringlichen Stil, dem sich kaum jemand entziehen kann, rechnet Kafka mit seinem übermächtigen Vater ab: „Manchmal stelle ich mir die Erdkarte ausgespannt und dich quer über sie hin ausgestreckt vor“. Der Adressat hat den Brief nie erhalten. 

Meine Eitelkeit, mein Ehrgeiz litten unter Deiner für uns berühmt gewordenen Begrüßung meiner Bücher: „Leg’s auf den Nachttisch!“

Franz Kafka, Brief an den Vater

Man mußte nur über irgendeine Sache glücklich sein, nach Hause kommen und es aussprechen und die Antwort war ein ironisches Seufzen, ein Kopfschütteln: „Kauf dir was dafür!“ 

Franz Kafka, Brief an den Vater