Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Kafkas Geliebte Milena Jesenská

Ende Oktober 1919 lernte Kafka die mit einem Bonvivant verheiratete tschechische Journalistin Milena Jesenská kennen, die sich interessiert zeigte, seine Erzählung Der Heizer ins Tschechische zu übersetzen. Bald setzte ein reger Briefwechsel ein, und zwischen der in Wien unglücklich verheirateten Frau und Franz Kafka entspann sich ein leidenschaftliches Verhältnis. Jedoch – die Beziehung war schwierig und nicht von Dauer, schon nach kurzer Zeit trennten sich die Wege der beiden wieder. Milena Jesenská wurde später zu einer der schillerndsten Persönlichkeiten im Kulturleben der Metropolen Prag und Wien. Als Kommunistin engagierte sie sich im tschechischen Widerstand gegen die Besetzung ihres Landes durch das nationalsozialistische Deutschland und bezahlte mit ihrem Leben: Jesenská starb am 7. Mai 1944 im KZ Ravensbrück. 

Da ich Dich liebe, liebe ich die ganze Welt und dazu gehört auch Deine linke Schulter, nein es war zuerst die rechte und darum küsse ich sie, wenn es mir gefällt (und du so lieb bist die Bluse dort wegzuziehn) und dazu gehört auch die linke Schulter und Dein Gesicht über mir im Wald und Dein Gesicht unter mir im Wald und das Ruhn an Deiner fast entblößten Brust. 

Franz Kafka an Milena Jesenská

Sie ist ein lebendiges Feuer wie ich es noch nie gesehn habe.